Home
Wer sind wir?
Ihre Ansprechpartner
Unsere Aktivitäten
Gemeindegruppen stellen sich vor
Archiv Kirchenvorstand (GBG)
Datenschutzhinweise
Unser Gästebuch
Einträge im Gästebuch
Links
 




Wir begrüßen Sie mit der Losung für Sonntag, den 26. Februar:

HERR, du machst alles lebendig und das himmlische Heer betet dich an. Nehemia 9,6

-->

Die Jahreslosung für 2017:
Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.
Ez 36,26 (E)

Informationen, Videos und Lieder zur Jahreslosung 2017 gibt es unter

http://jahreslosung.net/

-->

Weltgebetstag in Dieburg  

„Was ist denn fair?“, diese Frage steht im Mittelpunkt des Gottesdienstes am Weltgebetstag.
Frauen aus den Philippinen haben den Gottesdienst, der seit vielen Jahren weltweit gefeiert wird, vorbereitet.
Das ökumenische Vorbereitungsteam aus Dieburg lädt herzlich ein, den Gottesdienst am Freitag, 03. März 2017, um 18 Uhr in St. Wolfgang  gemeinsam zu feiern.

Im Anschluss wird im Gemeindezentrum ein landestypisches Essen angeboten.

-->

Der Männertreff lädt ein.  

Der Männertreff  Dieburg (MTD) lädt auch in diesem Jahr wieder zu seinem traditionellen Heringsessen ein. Treffpunkt ist am Donnerstag, dem 02. März 2017, um 19 Uhr im Restaurant „Split“ am Schwimmbad (TV Halle).
Wir freuen uns über eine rege Teilnahme. Gäste sind willkommen und wir wünschen Allen ein fröhliches Zusammensein in netter Runde.
Wer Fisch nicht mag, für den gibt es andere Köstlichkeiten á la carte!
Wir bitten alle Interessierten, die sich noch nicht in die Teilnehmerliste eingetragen haben, zwecks Vorbestellung und Reservierung der Sitzplätze um telefonische Anmeldung. Kontaktieren Sie bitte bis zum 25. Februar Klaus Malzahn unter der Telefonnummer 06071/605249 oder Christof Jaedicke unter 06071/ 81652. Auch die Anmeldung per E-Mail mtd-dieburg@gmx.de ist möglich.  

-->

500 Jahre Reformation
Ausstellung des Raibacher Reformationstriptychon


Vom 9. bis 17. April ist in unserer Kirche das Raibacher Reformationstriptychon ausgestellt. Während und nach den Ostergottesdiensten können sie sich  das Glaskunstwerk anschauen.
Das farbenfrohe Reformationstriptychon (Triptychon bedeutet dreifach gefaltet) besteht aus drei jeweils dreigeteilten Fenstern, die in Holzgestellen stehen. Entworfen und gestaltet hat es die Raibacher Glaskünstlerin Heike Jäger. „Für mich steht Luther für Worte“, sagt sie. Deshalb finden sich in den Scheiben Bibelverse und Hinweise darauf, die sich je nach Licht anders lesen lassen. Dazu kommen Symbole, zum Beispiel eine Weltkugel, und Bilder. Ein weißes Kreuz, das auch dann noch sichtbar ist, wenn das Triptychon zusammengeklappt ist, verbindet die einzelnen Elemente. Und so beschäftigt sich das Reformationstriptychon mit den vier Soli Luthers, als Grundlage unsere Beziehung zu Gott:

Sola Fide                  Sola Gratia                  Sola Scriptura                Solus Christus

Allein der Glaube, allein die Gnade Gottes, allein die Heilige Schrift und allein Christus lassen uns leben. Diese sperrigen Begriffe sind bildlich dargestellt, um sie anschaulich und begreifbar zu machen. So entstanden  farbenfrohe, aussagekräftige Bilder, die zusammengenommen ein Kunstwerk ergeben, welches einlädt, sich auf vielerlei Arten Gedanken zu machen.
In diesem Sinne soll das Glaskunstwerk dazu beitragen, sich mit der Reformation, Gott und dem Glauben auseinanderzusetzen.
Gedanken zu Gott, unseren Mitmenschen und den Beziehungen zu ihnen. Bilder sagen mehr als Worte! Bilder laden zum Verweilen!

-->

Virtuelle und reale Gemeinde feiern gemeinsam
Erster „5015“-Gottesdienst wird aus Eppertshausen ins Internet übertragen / Austausch via Bildschirm
 
Ralf Friedrich und Hubertus Naumann sind verkabelt und tragen Headsets. Die Anspannung steigt. Nur noch wenige Minuten, dann spielt Michael Roth an der Orgel die ersten Takte. Der erste Online-Gottesdienst „5015 – Ruf nach mir!“ beginnt und wird live aus der Evangelischen Friedensgemeinde in Eppertshausen ins Internet übertragen. „Jetzt sind wir zum ersten Mal online“, sagt Ralf Friedrich und erklärt der virtuellen Gemeinde, dass sie Kommentare schreiben und Gebete schicken kann. Wer etwas auf dem Herzen hat, kann die Seelsorgefunktion in Anspruch nehmen und sicher sein, innerhalb von 24 Stunden eine Antwort zu bekommen.

Das Thema des Gottesdienstes lautet „Hoffnung“.  Hubertus Naumann, Schulpfarrer an der Landrat-Gruber-Schule in Dieburg, berichtet von den Hoffnungen seiner Schülerinnen und Schüler: den Führerschein machen, einen Ausbildungsplatz finden. „Wie viel Hoffnung hast Du für 2017?“ lautet die Umfrage in der virtuellen Gemeinde. Das Ergebnis kommt prompt: „Ich gehe hoffnungsvoll in das Jahr“, antworten 53 Prozent. „Ich habe viel Hoffnung und etwas Angst“, sagen 43 Prozent. 

Der nächste 5015-Gottesdienst ist am Freitag, 17. März, 18 Uhr, in der Evangelischen Friedensgemeinde Eppertshausen. Stream und Chat sind dann  unter http://www.rufnachmir.de erreichbar. 

-->

Neujahrsempfang am 22. Januar 2017

Willkommen im neuen Jahr in unserer Gemeinde!!!


Der Vorsitzende unseres Kirchenvorstandes eröffnete den Empfang im Gemeindehaus zunächst mit einer Gedenkminute für das verstorbene Mitglied des Kirchenvorstandes, Christian Tolksdorf.
Danach nutzte er die Gelegenheit, Bilanz zu ziehen zu den Vorhaben in unserer Gemeinde, natürlich u.a. zu dem Thema "barrierefreie Kirche und Gemeindehaus".
Hier gibt es tatsächlich einen Lichtblick, nachdem die Kirchenverwaltung das Thema nun ganz oben auf ihrer Agenda hat und entsprechende Planungsaktivitäten schon angelaufen sind.


Von Seiten der Gemeinde und ihrer Mitglieder wurden die erforderlichen Grundlagen für eine erfolgreiche Durchführung des Projektes gelegt - auch durch großzügige Einzelspenden, aber auch durch z.B. Rotgeldspenden beim Gemeindefest, konnte unser Etappenziel für dieses Jahr schon fast erreicht werden.
Christiane Brinkmann berichtete ausführlich von dem Verlauf der Fundraising Aktionen in unserer Gemeinde und dankte ALLEN SPENDERN sehr für ihren Einsatz!!!
Wenn das so weitergeht...
Natürlich gab es auch wiederum Glückwunschreden zum neuen Jahr von den politischen Vertretern Dieburgs, aber auch von der katholischen Gemeinde.
Wir danken Allen und wünschen: ALLES GUTE IM NEUEN JAHR!!!

-->

Gottesdienste zu den Weihnachtsfeiertagen - Kirche voll wie immer


Besonders am Heiligen Abend war die Kirche an den drei Gottesdiensten sehr gut besucht. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden und vor allen Dingen bei den Konfirmanden, die in dem 15:00-Uhr Gottesdienst das Krippenspiel aufgeführt haben!
Mögen alle Gottesdienstbesucher die Stimmung vom Heiligen Abend (vor allen Dingen den Aufruf zum Frieden mit den Friedenslichtern auf dem Altar) in das neue Jahr hinübergenommen haben - das wünschen wir Ihnen von ganzem Herzen!!!

-->

Gottesdienst am 4. Advent


Vor der Kirche ist der nahe Heilige Abend schon zu erahnen...


...während drinnen die vierte Kerze auf dem Adventskranz zeigt, dass die Ankunft Christi naht.


In diesem Gottesdienst kam auch das Friedenslicht aus Bethlehem zu uns,...


...das den Frieden in der ganzen Welt verbreiten hilft.
Lasse den Frieden einkehren in Allem, was Du tust!!!

-->


Am Samstag vor dem vierten Advent verkaufte wieder ein Team aus unserer Gemeinde Reibeplätzchen und selbstgemachte Marmeladen an einem Stand auf dem Glückstalermarkt, um damit das große Ziel eines barrierefreien Gemeindehauses zu unterstützen.
Der Verkauf war sehr erfolgreich - es kam auch zu angeregten Gesprächen mit den Dieburgern, die sich auf dem Glückstalermarkt einen geselligen Nachmittag oder Abend gönnten und vorweihnachtlich gestimmt waren.
Vielen Dank an das Verkaufsteam!!!  

-->

Außer Thesen nichts gewesen?


Die Reformation war diesmal Thema der Jungen Kirche am 6.11. Schon durch die veränderte Gestaltung des Kirchenraums wurde deutlich, dass es um neue Perspektiven ging. Aus der Mitte und den umgebenden Reihen heraus sprachen die Mitwirkenden, und es gab viele interessante und nachdenkenswerte Beiträge: z.B. wie die Reformation nicht nur von Martin Luther sondern auch von vielen weiteren Personen vorbereitet wurde; wie die Idee vom "Ablass" immer noch wirkt; welche "Thesen" wir an der Tür in der Mitte des Gottesdienstraumes anbringen möchten; oder wo es heute besonderen Mut braucht, auf sein Gewissen zu hören. Sehr ansprechend gestalteten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen diesen Gottesdienst, musikalisch wieder toll begleitet von den "Kerschrockers". Luthers Vers vom Apfelbäumchen und einen echten Apfel bekamen alle Gottesdienstbesucher mit auf ihren Weg, und im Anschluss nutzen viele noch die Gelegenheit zum Gespräch im Café nach der Kirche im Gemeindehaus, das vom Café-Team wunderbar vorbereitet und begleitet wurde.

-->

Taize Gottesdienst am Freitag, dem 4. November


Am Freitag Abend feierten 50 Menschen in unserer Kirche die Taize-Andacht, die vom Ökumenekreis und dem Singkreis unserer Gemeinde veranstaltet wurde. Neben der Andacht standen die bekannten Taize-Lieder im Mittelpunkt, die von Allen gemeinsam gesungen wurden und ein großes Gefühl der Gemeinschaft vor Gott vermittelten.

-->

25 Jahre Singkreis - Festgottesdienst am 23. Oktober

Ostern 1991 bildete sich der Gottesdienstsingkreis unter der Leitung von Anita Kunz. Frauen aus unserer Gemeinde fanden Freude daran, zweistimmig und unter Begleitung von Flöte, Gitarre oder anderen Instrumenten neue, schwungvolle Lieder zu singen und damit den Gottesdienst "aufzufrischen".


Auch heute, am Tag des Festgottesdienstes, war es wieder so. Diesmal begleitete Karin Sattig als aktuelle Leiterin mit ihrer Gitarre, Anita Kunz mit ihrer Flöte.


Viele Mitglieder aus der Anfangszeit sind auch heute noch aktiv - geehrt wurden sie alle vom Pfarrer Dieter Schmidt und Christiane Brinkmann als Vertreterin für den Kirchenvorstands-Vorsitzenden Dieter Klages.


Zum Schluss richtete Karin Sattig Worte des Dankes an die Mitsängerinnen sowie alle Unterstützer.
Dem Singkreis war es wieder gelunden, die Gemeinde an diesem Morgen positiv zu stimmen und mitzureißen. Vielen Dank dafür!!!

-->

Gottesdienst am 11. September


Der Gottesdienst stand unter dem Motto "gegen die Verzagtheit" - in seiner Predigt berichtete Pfarrer Schmidt von den Briefen des Paulus aus seiner Zelle in Rom, die nicht von Verzagtheit, sondern von Liebe und Zuversicht auf Gott sprachen.


Die Kinder des "Von Anfang An Gottesdienstes" zeigten den übrigen Gemeindegliedern, wie groß die Liebe Gottes ist und trugen anschließend ihr Licht in das Gemeindehaus und die Welt hinaus.

-->

Gottesdienst am 14. August

Mit dem Lied "Die güldne Sonne leucht uns voll Wonne" fing der Gottesdienst in unserer schönen Kirche genauso an, wie der Himmel draußen strahlte.


Pfarrer Dieter Schmidt predigte über die Bibelworte, die die schöne Geschichte "vom Saulus zum Paulus" erzählen. Diese Geschichte zeigt uns, wie es möglich ist, von heute auf morgen seine Einstellung zu den Mitmenschen zum Positiven zu verändern.
Das ist ein Beispiel für uns Alle!

-->

Junge Kirche am 26. Juni


Anstöße - Denk Anstöße? Lern-Anstöße? Anstoß imLeben? Anstoß von Gott und für den Weg zu Gott? Jeder bekam Gelegenheit, seinen Stein des Anstoßes zu stellen und den Anstoß mitzunehmen...


Neben dem Anstoß zum Sport...


...gab es den Anstoß zum Lernen und Nachdenken (auch, wenn man eigentlich keine Lust dazu hat) und natürlich die Aufforderung für die neuen Konfirmanden, aus der vor ihnen liegenden Zeit viele Anstöße mitzunehmen.


Die Kerschrockers führten die Gemeinde mit einigen Ohrwürmern durch den Gottesdienst - wer braucht einen Anstoß? Wer hat einen im Herzen, traut sich aber nicht, ihn endlich umzusetzen? Wer braucht noch einen zweiten Anstoß, um seinem Herzen endlich einen Ruck zu geben?
Danke für diesen schönen Gottesdienst!!!  

-->

Amtseinführung von zwei neuen Kirchenvorstandsmitgliedern im Gottesdienst


Im Gottesdienst am 12. Juni wurden zwei neue Kirchenvorstandsmitglieder in ihr Amt eingeführt, die Anfang des Jahres nachberufen worden waren: Herbert Riethmüller und Christian Lipprandt.

Herzlich willkommen in unserer Gemeinde und viel Erfolg bei der zukünftigen Arbeit!!!

-->

Gottesdienst mit Taufen am 22. Mai


An diesem schönen Sommermorgen wurden drei Kinder getauft.
Am Anfang war die Berührung von dem fremden Mann in schwarzer Kleidung ungewohnt und das Wasser viel zu kalt - dann aber patschten die Täuflinge gerne im Taufbecken herum und fanden Spaß am Wasser.
Die Gemeinde war sehr berührt und begleitete die Kinder, die Eltern und die Taufpaten sowie alle Angehörigen durch den Gottesdienst.

-->

Konfirmation in der Evangelischen Kirchengemeinde Dieburg beendet

In unserer Kirche wurden in diesem Jahr 39 Jungen und Mädchen konfirmiert.


Am 30. April fand die Konfirmation bei schönstem Sonnenschein statt.


Die Eltern hatten sich liebevoll um den Schmuck der Kirche gekümmert.

-->

Das war unser Gemeindefest 2016

Am Pfingstmontag, dem 16. Mai feierte die Evangelische Kirchengemeinde Dieburg ihr Gemeindefest.
Gleich nach dem ökumenischen Gottesdienst in der Wallfahrtkirche strömten die Gäste auf den Kirchhof.


Obwohl ein Blick zum Himmel Regen verhieß, waren die Schlangen vor der Essensausgabe lang wie immer.


Die Stimmung war wirklich prima,...


...nur ab und zu zogen ein paar Regenwolken über die Frankfurter Straße.


Wenn die Sonne schien, hatten die Kinder Spaß an ihren Bastelarbeiten...


...und die Besucher spendeten ihr zu hause gesammeltes Kupfergeld für das barrierefreie Gemeindehaus - das tat auch Dieter Klages, Vorsitzender unseres Kirchenvorstandes.

Prima, ein Gemeindefest mit schlechtem Wetter, aber guter Stimmung!
 

-->

Rüstzeit des Kirchenvorstandes

Am 11., 12. und 13. März traf sich der Kirchenvorstand zur Klausurtagung im Hotel Berghof in Erzbach.


Der Frühling begrüßte die Besucher mit einer üppigen Blütenpracht...


...und machte den Kopf frei für die Beschäftigung mit den Themen der Tagesordnung: So beschäftigte sich der KV zum Beispiel mit der Flüchtlingsthematik,...


...aber auch mit den geplanten Feierlichkeiten zum 500. Jubiläum der Reformation im kommenden Jahr (2017).


Neben dem Arbeiten kam auch das gemeinsame Singen nicht zu kurz...


...und am letzten Tag schloss die Tagung mit einem Besuch des Gottesdienstes in der Reichelsheimer Michaelskirche ab, was mittlerweile zu einer besonders schönen Tradition geworden ist.

-->

Begegnungscafe des Asylkreises

Der Asylkreis Dieburg ist - dank des großartigen Engagements vieler Dieburger Bürgerinnen und Bürgern – stark angewachsen, sodass sich verschiedene Arbeitskreise gebildet haben: So – neben Deutschunterrichts – Spiel- und Patenkreis – auch der Begegnungskreis.
Aktiv wurde er im letzten Herbst mit einem afghanischen Abend, bei dem vier afghanische Flüchtlingsfrauen zusammen mit uns gekocht haben. Es war eine gelungene Sache und soll regelmäßig stattfinden, zunächst 1  oder 2-mal im Monat am Samstagnachmittag. 
Am Samstag, dem 27. Februar 2016 in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr, fand das 1. Treffen statt. Ziel der Veranstaltung ist es, Flüchtlinge und Dieburger Bürgerinnen und Bürger ins Gespräch zu bringen. An dieser Stelle nochmals ein Dankeschön an den Kirchenvorstand, der uns den Gemeinderaum und die Küche zur Verfügung stellt. Wir hoffen sehr, dass das Begegnungscafé von allen gut angenommen und so zu einer nützlichen Institution wird.


-->

Gottesdienst am 21. Februar


Sola fide, allein durch den Glauben. Unter diesem Motto aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer stand die Predigt von Pfarrer Dieter Schmidt.
Dass der Glaube auch Kinder bewegen kann, zeigte der "Von Anfang an Gottesdienst" den im Gottesdienst anwesenden Gemeindemitgliedern eindrucksvoll. Kinder und Mütter sangen mit der Gemeinde das Lied "Gottes Lieber ist so wundervoll groß" und malten den Text mit ihren Körperbewegungen nach.
Schön, dass es das bei uns so gibt!
 

-->

Konfirmandenfreizeit in Hobbach beendet


Das war sie, die diesjährige Konfirmandenfreizeit: Vom 12. bis zum 14. Februar fuhren 34 Konfirmanden in das Schullandheim Unterfranken in Hobbach im südwestliche Spessart. Insgesamt begleiteten 14 Betreuer die Jugendlichen, unter anderem die beiden Pfarrer unserer Gemeinde. Ein Höhepunkt des Aufenthaltes war das Geocaching, aber es standen auch ein Filmeabend und weitere gemeinsame Spiele auf dem Programm. Rundum eine tolle Veranstaltung, die sich fest in unserem Gemeindeleben etabliert hat. Am Sonntag gegen 12:00 erreichte dann der Bus mit den müden Teilnehmern der Fahrt unser Gemeindebüro und die wartenden Eltern.   

-->

Taufgottesdienst am 24. Januar


Den Anfang bildeten wieder die Kinder des "Von Anfang an"-Gottesdienstes, die die Gemeinde mit "ihrem" Lied einstimmten und dann mit ihrer Laterne ins Gemeindehaus auszogen. Dort wurde das Thema "der barmherzige Samariter" erspielt.


Diesmal freute sich die Gemeinde über zwei Jugendliche, die als Vorbereitung auf ihre Konfirmation nun getauft wurden.


In der Predigt erzählte Pfarrerin Benner die Geschichte des amerikanischen Jungen August aus dem Jugenbuch "Wunder":
Dieser leidet unter einer starken Behinderung durch eine Erbkrankheit. Er kommt mit neun Jahren in eine richtige Schule mit echten Klassenkameraden. Vor diesem Schritt (nachdem er zuvor zu hause unterrichtet worden war) hat er große Angst. Am Anfang wird er (genau wie er es befürchtet) auch von Allen wegen seiner Behinderung geschnitten, nach einiger Zeit entdecken seine Mitschüler jedoch seine große Herzenswärme und seinen Humor. Er wird Mitglied der Gemeinschaft.  
Diese Geschichte berührte alle Gottesdienstteilnehmer sehr - die frisch Getauften erhielten das Buch als Geschenk und Begleiter für ihren weiteren Lebensweg.

-->

Gottesdienst und Neujahrsempfang am 17. Januar


Sowohl der Gottesdienst als auch der Vortrag des Kirchenchores standen unter dem Motto der Jahreslosung: Die Worte Gottes trösten wie die Worte einer Mutter, die einem ein Pflaster auf das Knie gibt, das man sich aufgeschlagen hat. Ein schöner Vergleich!!!


Anschließend im Gemeindehaus war Gelegenheit, Grußworte an die versammelten Gäste zu richten und auf ein gutes neues Jahr anzustoßen. Neben dem Vorsitzenden des Kirchenvorstandes traten u.a. der Dekan des Dekanats Vorderer Odenwald, Vetreter der politischen Gemeinde sowie der katholischen Kirchengemeinde an das Mikrofon. Der Neujahrsempfang ist eine schöne Tradition, die uns jeweils zu Beginn eines Jahres Rückschau und Vorschau halten lässt und zum Innehalten einlädt!   

-->

Am Reformationstag kam die Lutherin

Szenen aus dem Leben der Katharina von Bora spielte Frau Elisabeth Förster am Reformationstag in unserer Kirche. Katharina von Bora führte für ihre Zeit ein ungewöhnlich couragiertes Leben. Ihr Wirken trug maßgeblich zu Luthers Erfolg bei. Nicht umsonst nannte er sie wohl „Mein Herr Käthe“.  Elisabeth Förster liess die Lutherin lebendig werden und verlieh ihr auf eindrucksvolle Weise Gestalt. 


-->


Mitglieder des alten Kirchenvorstandes verabschiedet -
neuer Kirchenvorstand in sein Amt eingeführt

Während eines feierlichen Gottesdienstes am Sonntag, dem 13. September wurden die Mitglieder des alten Kirchenvorstandes verabschiedet. Sie erhielten eine Dankurkunde und die Gemeinde bedankte sich bei Ihnen für ihre Arbeit in den letzten sechs Jahren mit langanhaltendem Applaus.
Danach wurden die Mitglieder des im Mai gewählten neuen Kirchenvorstandes in ihr Amt eingeführt.

Diese sind:
Brinkmann, Christiane
Heinrichs, Markus
Klages, Dieter
Meseth, Ursula
Reichert, Tobias
Rogge, Melanie
Sattig, Karin
Schweppe, Christian
Steineck, Dieter
Tolksdorf, Christian
Werthmann, Brigitte
Willert, Martin

Gemeinsam mit den Pfarrern sprach der neue Kirchenvorstand den Amtseid, die Gemeinde versicherte, die Mitglieder zu achten und zu unterstützen. Als kleines Geschenk zur Amtseinführung gab es eine Lutherfigur von Playmobil für Jeden.
Alles Gute für die zukünftige Arbeit!!!

-->


Dankeschön an alle Helfer und Ehrenamtliche

Am 26.07.2015 hatten der Kirchenvorstand zu einem Helfer-/ Ehrenamtlichen-Fest eingeladen.
Damit sollte allen denen gedankt werden, die sich für das Leben in der Gemeinde und ihren Gruppen engagieren.
Verbunden hatten wir das Treffen nach dem Gottesdienst, den Pfarrerin Benner hielt, mit einem Platzkonzert der BAND AXEL MANSCHITZ, besser bekannt als unser Posaunenchor, die uns mit stimmungsvoller Musik unterhielten. Gedankt wurden an dem Tag allen Helfern aus unseren Gruppen und besonders denen, die an unserem Pfingstfest zum Gelingen dieses für uns wichtigen Festes mit unseren katholischen Mitchristen beigetragen haben. Es sei allen Spendern von Salaten und Kuchen gedankt, denn durch deren Verkauf haben wir einen kostenfreien Gewinn. Es waren rd. 55 Gemeindeglieder bei diesem Sonntagmittag anwesend. Da wohl leider nicht alle Helfer anwesend sein konnten, möchte ich auf diese Weise ihnen unseren Dank vermittelt. Sie haben einen super Fleischkäseweck versäumt, der bei den Helfern gut ankam! Außerdem waren die Getränke frei! Also eine optimale Voraussetzung für einen Helfertag! Das kann nur heißen, es gibt immer ein DANKESCHÖN.
Wir vom KV freuen uns jetzt schon, Sie bei der nächsten Gelegenheit begrüßen zu können.
Wir hoffen, dass wir noch viele Helferfeste feiern können. Denn das ist ein Zeichen für Leben in unserer Gemeinde!


-->

Ziemlich beste Freunde
Junge Kirche am 5. Juli um 10.00 Uhr in der Evangelischen Kirche Dieburg


Was sind Freunde? Was ist Freundschaft? Gott ist unser Freund!


Super Stimmung verbreitet: Oh happy day!!!


Freunde ergänzen sich, Freunde sind unterschiedlich, Freunde sind süß und sauer wie die Bärchen Pärchen.
Freunde sind auch: die neuen Konfirmanden! Herzlich willkommen in unserer Gemeinde!!!

-->

Impressionen von der Gebetsnacht von Gründonnerstag auf Karfreitag

In dieser besonderen Nacht, in der wir an den Höhepunkt des Leiden Christi denken, gab es die Gelegenheit, in unserer Kirche...  


...an einer Gebetsnacht teilzunehmen...


...und sich auf das Wesentliche zu besinnen.


Er stand im Mittelpunkt - sein Leiden half den Betenden durch diese Nacht.

-->

Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden am 29. März

Um die Jahreslosung ging es bei dem, was die Konfirmanden während ihrer Freizeit in Hobbach vorbereitet hatten -


"Nehmet einander an" - mit kleinen szenischen Darstellungen...


...erzählten die Konfirmanden von der Reise von Paulus nach Korinth, von Lydia, von den Essgewohnheiten der Religionen.


Am Schluß des Gottesdienstes vereinten sich alle zum Vaterunser mit einer langen Gebetskette.


Nach dem Gottesdienst schnitten sich die Konfirmanden eine Scheibe von einem Spaltring aus dem Holz ab, aus dessen Wurzeln die Religionen über Jahrhunderte gewachsen sind.

-->

Zubringerbus für unsere Gemeindeglieder

Liebe Gemeindemitglieder,

mittwochs fährt der Johanniterbus eine Tour, um unsere älteren Gemeindemitglieder oder Menschen, die schlecht zu Fuß sind, zum Seniorenkreis abzuholen. Der Bus bringt sie auch wieder zurück. Bitte pünktlich an folgenden Abfahrts-Stellen stehen:

Abfahrtszeiten des Johanniterbusses

Abfahrtszeiten zu den Nachmittagen der Frauenhilfe und Senioren:

MITTWOCHS
14.20 Uhr  Haus Priska
14.25 Uhr  Altenheim (Gerh.-Hauptmann-Straße)
14.30 Uhr  Aubergenviller Allee / Ecke Waldstraße
14.35 Uhr  Südwestring / Ecke Rheingaustraße
14.40 Uhr  Hochhaus in der Rheingaustraße
14.45 Uhr  Am Rinkenbühl / Ecke Max-Reger-Straße

-->

Musikalischer Gottesdienst in unserer Kirche

Am Sonntag, dem 22. Februar um 16.00 Uhr fand in unserer Kirche ein Gottesdienst zum Chortreffen des Dekanates Vorderer Odenwald statt. Es sangen Mitglieder der Chöre aus Babenhausen, Dieburg, Fränkisch-Crumbach, Groß-Umstadt, Groß-Zimmern, Neunkirchen, Niedernhausen, Reichelsheim, Reinheim, Schaafheim und Sickenhofen/Hergershausen.


Der Gottesdienst wurde von einem Andante in C-dur für Jagdhorn und Orgel von Händel eröffnet.


Danach folgten mehrere Lieder, die die Chöre alleine, gemeinsam oder im Wechsel mit der Gemeinde sangen.
Dabei zeigten die drei Leiter, Matthias Ernst, Ulrich Kuhn und Eva Wolf, was in den Chören steckte - diese hatten bereits den Nachmittag über in der Römerhalle geprobt.
Der Gottesdienst selber wurde von Pfarrerin Benner (Dieburg) und Pfarrer Opfermann (Eppertshausen) gestaltet.

-->

Einweihung der U3-Kinderkrippe in der Kindertagesstätte Odenwaldstraße

Am 17. Oktober um 15:00 feierten wir die Einweihung der neu erbauten Krippenräume in der KiTa Odenwaldstraße. Viele Gäste nutzten die Gelegenheit, die Räume zu besichtigen und sich über das architektonische und pädagogische Konzept zu informieren. Im Anschluß feierten Gäste, KiTa-Eltern und Team gemeinsam ein schönes Kindergartenfest. Ein Höhepunkt des Nachmittags war der Auftritt der älteren KiTa-Kinder mit ihrem Zirkus-Programm. Gemeinsam mit dem Mitmachzirkus "Hallöchen" aus Darmstadt und ihren Erzieherinnen hatten die Kinder ein artistisches Programm eingeübt, das sowohl ihnen als auch ihrem Publikum viel Freude bereitete. Die Aufführung fand auf der Fußballwiese des Kindergartengeländes statt, auf der wir zwei Zelte zum Schutz vor dem Regen aufgebaut hatten. Vielen Dank an alle Helfer/innen, Eltern und Mitwirkenden,  auch an den "Sponsor" der Zirkusaktion, dass dies ein so schönes und gelungenes Fest werden konnte. Seit dem 3.11. hat die Krippe ihren Betrieb aufgenommen und bietet Platz für 10 Kinder im Alter von 1-3 Jahren.


Blick in den Neubau

-->

Was lange währt...

Nachdem die notwendigen Vorbereitungen viel Zeit beanspruchten, begannen
am Kindergarten Odenwaldstraße nun die sichtbaren Bauarbeiten zur
U3-Erweiterung.
Der Gruppenraum für die Kleinsten wird neu errichtet und die
angrenzenden Räume im Kindergarten werden umgebaut.
Der Rohbau für den neuen Gruppenraum soll schon bald stehen, doch zuvor
müssen noch weitere Arbeiten im Erdreich erledigt werden: die Anschlüsse
für Wasser, Gas, Strom und Telekommunikation werden neu verlegt, damit
sie nicht unter dem neuen Gebäudeteil verlaufen.
Für die Kinder ist es spannend, die Arbeiten zu beobachten; vor allem
natürlich der Bagger findet ihr reges Interesse.






-->

Einführung der neuen Küsterin


Am Sonntag, dem 3. November wurde unsere neue Küsterin, Frau Julia Schewelew, von Pfarrer Schmidt und dem Vorsitzenden des Kirchenvorstandes, Herrn Klages in ihr Amt eingeführt.

Frau Schewelew übernimmt ein durch das Ehepaar Mewes gut bestelltes Feld.

Wir wünschen ihr einen guten Start in ihre neue Aufgabe und ein "Händchen" für die Gemeinde und werden sie in der Weihnachtsausgabe des Gemeindebriefes den Lesern vorstellen. 

-->

Festgottesdienst zum 25 jährigen Jubiläum des Posaunenchores


Gott zu loben, das ist unser Amt (Evangelisches Kirchengesangsbuch, Lied 288) - unter diesem Motto stand der Festgottesdienst zum 25 jährigen Jubiläum unseres Posaunenchores.


Der Klang der Posaunen, Trompeten und Tuben führte die Gemeinde durch die Lithurgie und begleitete sie bei den Liedern. 10 Bläserinnen und Bläser zeigten ihr Können, unterstützt von zwei Gastbläsern. Wie schön, dass es Herrn Manschitz gelungen ist, diesen Chor seit 23 Jahren zusammenzuhalten und mit entsprechender Nachwuchsförderung am Leben zu halten.

Der Posaunenchor ist aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken! Wir freuen uns darüber sehr!!!


Eine offizielle  Ehrung gab es in diesem Gottesdienst natürlich auch: Die Ehrung des Posaunenchores und zweier Gründungsmitglieder nahm ein Vertreter des Posaunenwerkes der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau mit Freude und mit Brief und Siegel vor.

-->

Laienspiel zur Einführung des evangelischen Schulunterrichts vor 150 Jahren

Dieburg vor 150 Jahren:


Herr Vater, die katholischen Kinder haben mir in der Schule einen Zopf abgeschnitten!

 

Daraufhin erhält Ernst Elias Niebergall vom evangelischen Forstmeister die Anstellung als erster Lehrer der neuen evangelischen Schule.

  

Man erzählt sich ja Geschichten über Niebergall... Da soll er doch glatt unter einem Pseudonym als Schriftsteller tätig gewesen sein und sich in eine seiner Schülerinnen verguckt haben...


Was weiß der geneigte Schüler heute noch von Niebergall?

Der schöne Nachmittag wurde musikalisch begleitet vom Kirchenchor, vom Flötenchor und von der Kirchenband und schloss mit einem Hinweis auf das gute ökumenische Miteinander von Katholiken und Evangelischen im heutigen Dieburg. 

-->

Das war der Dekanatsdiakoniegottesdienst

Am Sonntag, dem 1. September fand der Dekanatsdiakoniegottesdienst 2013 in unserer Kirche statt.


Diakonie gibt SINN - in Dieburg, überall auf der Welt, von Mensch zu Mensch!


Da dieser SINN in Dieburg durch den Besuchskreis gelebt wird und dieser 2013 sein 35-jähriges Jubiläum feiern darf, wurden die aktiven aber auch die nicht mehr aktiven Mitglieder, unter ihnen der Gründer Pfarrer i.R. Richard Felsing, für ihre guten Taten geehrt.


Ebenfalls geehrt wurde Anne Fette für ihre zahlreichen Tätigkeiten in der Diakonie: Ihr wurde das Kronenkreuz der Diakonie in Gold verliehen.


Musikalisch gestaltet wurde der Festgottesdienst von einem Blockflötenduo...


...und von unserem Posaunenchor. Aber auch die Gemeinde versuchte sich an einem Kanon.

Lobe den HERRN, meine Seel, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Psalm 103,2 

-->

Goldene Konfirmation in unserer Kirche

Am Sonntag, dem 26. Mai wurde bei uns die Goldene Konfirmation (Konfirmationen im Jahre 1963) gefeiert.


Die Teilnehmer feierten zusammen am Altar das Abendmahl, das Pfarrerin Benner austeilte.


In demselben Gottesdienst wurde Frau Harrison für ihre 40-jährige Mitgliedschaft im Kirchenchor geehrt.

Herzlichen Glückwunsch an die Konfirmanden und die Geehrte!!!

-->

Visitation - Besuch aus Schaafheim

Im Rahmen der Visitationen 2012/2013 im Dekanat besuchte eine Delegation aus Dieburg die Evangelische Kirchengemeinde in Schaafheim. Am Samstag, dem 26. Januar und dem darauffolgenden Sonntag folgte nun der Gegenbesuch:

 

Nach einem Besuch der Kindergärten und einem Rundgang durch unsere Stadt setzte sich die Besuchsdelegation aus Schaafheim mit unserem Kirchenvorstand im Gemeindehaus zu einem Austausch bei Kaffee und Kuchen zusammen.

Die Gemeinde in Schaafheim ist mit ca. 2500 Gemeindegliedern ungefähr genauso stark wie unsere und verfügt ebenfalls über Kirchenchor, Jugendgruppe, Frauenhilfe, Männergruppe etc..

In der Diskussion fragte man sich gegenseiteig: "Wie macht Ihr das mit der Jungendarbeit? Wie oft finden Veranstaltungen der Frauenhilfe statt? Wie habt Ihr den Küsterdienst organisiert? Welche besonderen Gottesdienstformen werden bei Euch durchgeführt?....."

Was bringen die Besuche für die jeweiligen Gemeinden?

Die Mitglieder der Visitationsteams fertigen je einen Bericht (einen für Schaafheim, einen für Dieburg), in dem die Eindrücke zum Zustand der beurteilten Gemeinde festgehalten werden und eventuell Anregungen zur Verbesserung gegeben werden. Gemeinsam mit dem Dekan und der Pröbstin spricht die visitierte Gemeinde dann im Herbst 2013 "ihren" Bericht durch. Die Anregungen zur Verbesserung werden dann intern diskutiert - unser Kirchenvorstand wird diese in den Verbesserungsprozess mit einbeziehen, der vor einigen Jahren bereits mit dem "Projekt Mitgliederorientierung" begonnen wurde.

Hier finden Sie den Link zur Homepage der Evangelischen Kirchengemeinde Schaafheim.       

-->

Aus dem Gospelchor wird der Chor  ProVocale der evangelischen Kirchengemeinde Dieburg

Wie die Zeit vergeht! Nun sind es schon 10 Jahre her, seit sich ein paar singbegeisterte Frauen im Oktober 2002 auf den Aufruf im Dieburger Anzeiger "Gospelsänger gesucht" im evangelischen Gemeindehaus getroffen haben.

Im Laufe dieser Jahre haben wir unser Repertoire stetig erweitert, und es gehören längst nicht nur Gospels, sondern eine breit gefächerte Liederpalette aus aller Welt dazu. Deshalb fanden wir es an der Zeit, unserem Chor zum 10-jährigen Geburtstag einen neuen Namen zu schenken. Nach einem Brainstorming, und natürlich einigen Diskussionen, war es dann soweit, und ein  Name war gefunden. So werden wir künftig unter unserem neuen Namen ProVocale zu hören sein.

Freude und Begeisterung am Singen stehen im Mittelpunkt unserer Chorproben, und auch der gesellige Aspekt kommt bei uns nicht zu kurz. Nach den Proben sitzen wir oft noch zusammen, um Geburtstage zu feiern, Auftritte zu besprechen oder einfach nur um zu "quatschen".

Wenn wir jetzt Ihr Interesse am Mitsingen geweckt haben, schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei.

Wir treffen uns jeden Freitag von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr (außer in den Schulferien) im evangelischen Gemeindehaus. 

Kontakt: Frau Ulla Hanel-Neu 0178 - 5302121

-->

Unsere Festschrift zum 150. Jubiläum steht nun als Download zur Verfügung (Siehe Seite "Unsere Aktivitäten").

-->

Festgottesdienst zum 150-jährigen Bestehen der Kirchengemeinde

Am 2. September war die Kirche voll:


Begrüßt wurde die Gemeinde von unseren beiden Pfarrern Benner und Schmidt,...


...aber die Predigt hielt ein guter Nachbar: Pfarrer Zeier von der JVA Dieburg beantwortete dabei drei Fragen: Wer darf mitfahren auf dem Schiff, das sich Gemeinde nennt? Was bewegt die, die mitfahren? Wer bestimmt auf dem Schiff, wo es langgeht?

  

Für festliche musikalische Begleitung sorgte der Kirchenchor, aber auch eine Blockflötengruppe sowie eine Soloquerflöte mit Begleitung durch den Organisten.

 

Während des Gottesdienstes wurde ein Gemeindeglied zur Arbeit im Kirchenvorstand nachberufen.


Nachdem die Gemeinde zum Abschluß des Gottesdienstes den Irischen Segen gesungen und der Organist zum Ausgang auf dieses Motiv ein wunderschöne Improvisation gespielt hatte, füllte sich das Gemeindehaus zum anschließendem Empfang - die Anwesenden hörten viele ehrende Grußworte und tauschten sich noch lange zu den Themen aus unserer 150-jährigen Geschichte und zur Zukunft der Gemeinde aus.

-->

Statistiken zur Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

In dieser kleinen Broschüre werden Zusammenhänge sichtbar, über die man gerne hinwegsieht, weil man sie nicht kennt.

Lassen Sie sich überraschen!


Statistiken zur EKD.pdf

-->

Neue Teenie Gruppe erobert das Gemeindehaus!

Wer derzeit freitags ins Gemeindehaus kommt, darf sich nicht wundern, wenn ihm Teenies im Malerkittel mit Zollstock und Wasserwaage über den Weg laufen.

Rund 10 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 13 Jahren haben sich den alten Bar-Raum im oberen Teil des Gemeindehauses erobert und verleihen ihm mit Farbe und kunstvollen Bildern einen neuen Glanz.

Die neue Teenie-Gruppe trifft sich jeden Freitagabend von 19.30 - 21.00 Uhr im neu gestalteten Jugendraum, um mit Gleichaltrige und Gleichgesinnte über Gott und die Welt zu quatschen, gemeinsam zu kochen oder Musik zu hören. Es sind auch einige Highlights  geplant, wie z.B. Übernachten im Gemeindehaus.

Wer Lust bekommen hat, mitzumachen, ist sehr herzlich eingeladen!


-->

Festschrift zum 150-jährigen Bestehen unserer Kirchengemeinde


Wir haben zum 150-jährigen Jubiläum unserer Kirchengemeinde eine Festschrift herausgegeben, in der nicht nur unsere Historie beschrieben wird, sondern auch alle derzeit aktiven Gruppen unserer Gemeinde aufgeführt sind - sozusagen als Archiv für kommende Generationen!

Dazu gab es am Sonntag, dem 18. März einen Fototermin (da es draußen regnete, wurde leider in der Kirche fotografiert). Der Fotograf Patrick Liste aus Dieburg arrangierte die Personen meisterhaft vor dem Altar, vor der Eingangstür, vor der Empore, an der Kanzel etc..

Freuen Sie sich also auf die Festschrift, in der Sie viele bekannte Gesichter wiederentdecken werden!    

-->

Friedhelm Schrick nach 47 Jahren als Organist verabschiedet

Nach 47 Jahren im Dienst als unser Organist wurde Herr Schrick während des Gottesdienstes am 4. Advent durch den Vorsitzenden des Kirchenvorstandes, Dieter Klages und durch Pfarrerin Dorothee Benner und Pfarrer Dieter Schmidt ehrenvoll verabschiedet.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst bedankten sich viele Weggefährten aus 47 Jahren Kirchenmusik in unserer Gemeinde bei dem ausscheidenden Organisten für seine große Verlässlichkeit, Geduld und seinen nie enden wollenden Einsatzwillen -

ALLES GUTE FÜR DIE ZUKUNFT, HERR SCHRICK!!!  

-->

Die neue Gemeindepädagogin stellt sich vor

Schritte wagen im Vertrauen auf einem guten Weg, heißt es in einem Liedtext von Clemens Bittlinger. Ein Lied, an das ich in den letzten Tagen sehr oft denken musste. Der Weg als Aufbruch neues zu wagen.

Mein Name ist Manuela Bodensohn und ich möchte mich auf diesem Weg bei ihnen als neue Mitarbeiterin in der Kirchengemeinde Dieburg vorstellen. Seit dem 01.09.2011 bin ich bei ihnen als Gemeindepädagogin hauptsächlich für die Kinder- Jugendarbeit zuständig. Außerdem bin ich noch mit einem etwas größeren Stellenanteil für den gleichen Tätigkeitsbereich in der Gemeinde Groß-Zimmern angestellt. Hier erhoffe ich mir für die Zukunft Brücken schlagen zu können, mit einem Blick über die Gemeindemauern.

Ein paar kurze Daten zu mir:

Ich bin 35 Jahre alt, habe keine Kinder und wohne in Groß-Umstadt. Ich liebe es, Unterwegs zu sein. Ob zu Fuß, mit einem Kanu oder mit dem Zelt, Hauptsache draußen!

Ich habe viele Jahre als Sozialpädagogin in der Nieder-Ramstädter Diakonie gearbeitet. Dort war ich auf einer Wohngruppe tätig, in der Damen im Alter von 30-60 Jahren mit geistigen- und psychischen Erkrankungen gelebt haben.
In meiner Freizeit arbeite ich schon seit vielen Jahren ehrenamtlich in der evangelischen Kinder-und Jugendarbeit, hauptsächlich auf Dekanatsebene. Schwerpunkte waren und sind vor allem Jungendfreizeiten, Ausbildung ehrenamtlicher Mitarbeiter, Kinder- und Jugendgottesdienste, Planung und Organisation von Projekten und -- Radio Weinwelle.

Ich freue mich sehr über meine neue Aufgabe in Ihrer Kirchengemeinde. 

Schritte kann und darf man gehen, Schritte führen uns zum Ziel.
Ohne Schritte bleibst du stehen und verpasst dabei so viel. 

Ich wünsche uns allen gute Wege und gute Schritte, im Vertrauen auf Gott.

Ihre
Manuela Bodensohn


-->

Fahrt nach Spergau – 50 Jahre Partnerschaft zwischen den evangelischen Kirchengemeinden von Spergau und Dieburg

Am Freitag, dem 26.08.2011 hieß es für die 12 Teilnehmer der Fahrt in die Partnergemeinde Spergau (jetzt Ortsteil von Leuna, Sachsen – Anhalt) früh aufstehen: um 6:11 verließ der Zug bei strahlendem Spätsommerwetter Dieburg. Pünktlich um 11:10 wurden wir von unseren Gastgebern am Bahnhof Großkorbetha abgeholt.                                                                   Nach dem Mittagessen in den Quartieren war nachmittags dann erneut Nahrungsaufnahme angesagt: im Pfarrgarten war ein Zelt aufgebaut, in dem sich die vielen köstlichen Kuchen wegen der Sommerhitze nur mühsam verzehren ließen. Danach wanderte ein Großteil der Dieburger zu zwei Spergauer Künstlern, die beide als Autodidakten ihre Malerei beziehungsweise ihre skurilen Kunstobjekte aus Metallschrott zeigten.

Am Samstagmorgen fuhren Spergauer und Dieburger gemeinsam im Sonderbus in die Kirche der Filialgemeinde Kirchfährendorf. In dem wunderschön restaurierten Kirchlein wurde von Pfarrer Hoff eine Andacht gehalten, bevor die Reise, von kühlen Regenschauern begleitet, nach Leipzig fortgesetzt wurde. Am dortigen Hauptbahnhof stieg ein versierter Stadtführer zu, der die Ausflügler durch großenteils hervorragend restaurierte Stadtviertel lenkte. Nach der Mittagspause entschieden sich die meisten für einen Besuch des „Runden Eck“ in Leipzig, dem ehemaligen Sitz der „Staatssicherheit.“ Die originalen Ausstellungsstücke des ehemaligen  Überwachungsorgans ließen die Besucher erschauern.                                                                        Am Abend trafen sich Gastgeber und Gäste im Gemeinderaum des Spergauer Pfarrhauses. Endlich konnten wir Pfarrer Hoff das Geschenk der Dieburger Kirchengemeinde überreichen: eine wunderschöne Gitarre, mit der die kirchliche Jugendarbeit gefördert werden wird. Pfarrer Hoff begleitete sogleich den umfangreichen Diavortrag über die Spergau – Fahrten von 1982, 1984, 1986 und 1988.

Am Sonntag fand in der Spergauer Kirche ein Taufgottesdienst statt. Die ehemaligen Spergauer Pfarrer Schliephake (heute Potsdam), Thiele (heute Merseburg) sowie Pfarrer Felsing (heute Langstadt) und Pfarrer Hoff teilten sich den Gottesdienstablauf. Musikalisch wirkten mit: Cordula Gutjahr an der Orgel im Wechsel mit Gisela Trinkaus (Flöte), Klaus Hense (Bad-Dürrenberg) Cello und Pfarrer Uwe Hoff mit der Gitarre, sowie als Gesangstrio die Dieburgerinnen Anne Fette und Anita Kunz mit Cordula Gutjahr aus Spergau.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Pfarrgarten fuhren wir mit der Gewißheit nach Hause, daß die Fortsetzung der nun schon 50 Jahre währenden Partnerschaft von allen Beteiligten gewünscht wird.

Diesen Artikel schrieb Heinz Jürgen Kunz.


-->

Gemeindehaus für Google Earth digitalisiert

Eine Projektarbeit der TU Darmstadt (Institut für Photogrammetrie) ermöglichte die Digitalisierung unseres Gemeindehauses in 3D!

Laden Sie sich die Datei hier herunter:


Gemeindehaus.kmz

Installieren Sie sich Google Earth von der Seite

http://www.google.de/intl/de/earth/download/ge/

auf Ihrem Rechner und starten Sie die heruntergeladene Datei Gemeindehaus.kmz per Doppelklick. Nun öffnet sich Google Earth und Sie können virtuell das Gemeindehaus von allen Seiten betrachten und um dieses "herumgehen".

Viel Spaß!  

-->

Eingeladen zum Fest des Glaubens 

Am Sonntag Miserikordias Domini (8. Mai) war viel los in unserer Gemeinde:

 

"The Caves" spielte sich wieder einmal in die Ohren der Gemeinde, das Thema "Energie" stand im Mittelpunkt dieses Junge-Kirche Gottesdienstes.

Energie gab die Gemeinde auch an das Kind ab, das an diesem herrlichen Tag getauft werden konnte.

  

Im Kindergottesdienst gab es viel Spaß beim Singen des Morgenliedes und beim Anzünden der Altarkerzen.


Wie wäre es mit "Cafe nach der Kirche" mit einem kleinen Fliedersträußchen auf dem Tisch? 

-->

Kinderkleiderbasar beendet - großer Erfolg!


Die Tage der Kisten sind vorbei! Was für die Einen Spaß und Freude bot,...


...bedeutete für die Anderen mehrere Tage harte Arbeit.

Wir danken allen Helferinnen und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre immerwährende Freundlichkeit im Kontakt mit den Verkaufenden und Kaufenden!!! 

-->

www.konfiweb.de

Wer mitmacht, gehört zur Konfi-Internet-Community und kann zu Treffpunkten in der Konfistadt surfen. Konfis können sich außerdem eine eigene Seite anlegen. Für Fragen und Probleme, die auf der Seele brennen, hat die Online-Seelsorge ein offenes Ohr.

Cool - von der Evangelischen Landeskirche Bayern.


-->

Geistliche Abendmusik - 10 Jahre Vokal- und Instrumentalensemble


Zu einer geistlichen Abendmusik lud das Instrumental-Vokalensemble der Evangelischen Kirchengemeinde Dieburg am Samstag, dem 6. November um 17:00 Uhr in die evangelische Kirche, Frankfurter Straße 1 ein.

Dargeboten wurden von den Solistinnen  Anne Fette und Anita Kunz Psalmlieder aus dem Zyklus  „Biblische Lieder“ von Antonin Dvorak;  Liedgut von Joh. Seb. Bach, Johann W. Frank und Giovanni Battista Pergolesi.  Begleitet wurden sie von Christian Hesse als Vertretung für Friedhelm Schrick an der Orgel.

Usula Meseth, Werner Stoklossa, Violine; Martin Willert, Viola und Marie-Luise Krebs, Violoncello musizierten Fugen aus  Johann Sebastian Bachs  „Kunst der Fuge“ und je eine Komposition von Johann Pachelbel und Peter Tschaikowsky. 

Christian Hesse ließ die Abendmusik mit einem Orgelwerk von Henry Purcell ausklingen.  

In der gut besuchten Kirche ließen sich die Zuhörer in der besinnlichen Stunde von der Musik und dem Blick auf das beleuchtete Altarkreuz gefangennehmen und spendeten lang anhaltenden Beifall.

Pfarrer Dieter Schmidt rahmte die Musikdarbietungen mit einer Rede am Beginn und einer Ehrung am Schluß ein, in der er auf das nun 10-jährige Bestehen des Ensembles in der Evangelischen Kirchengemeinde Dieburg hinwies und allen Mitwirkenden für die Konstanz ihres Engagements dankte.    

-->

Eine Welt Laden in Dieburg eröffnet - Evangelische Kirchengemeinde ist beteiligt

Nachdem fast alles montiert, geräumt und dekoriert war, konnten wir am Montag, dem 1. November um 9.30 Uhr unser Fachgeschäft für fairen Handel in der Steinstraße 5 eröffnen.

Alle Neuigkeiten dazu und zu den Aktionstagen in der Eröffnungswoche sind auf unserer Internetseite www.weltladen-dieburg.de zu finden.

Voller Erwartungen auf neue Begegnungen und all das Neue, was vor uns liegt, grüßt aus dem Dieburger Weltladen der

Vorstand des Eine Weltverein Dieburg e.V. und alle, die gerade mithelfen.

-->

Begegnungskonzert "Church meets Synagogue" großer Erfolg


Am Sonntag, dem 24. Oktober um 18:00 Uhr gaben Irith Gabriely (Klarinette) und Hans-Joachim Dumeier (Orgel) ein Sonderkonzert zu Gunsten des Projektes "Gedankenstein" in unserer Kirche.

Die "Queen of Klezmer", beim größten Klezmerfestival der Welt (in Zefat/Israel) mit dem ersten Preis ausgezeichnet, begeisterte gemeinsam mit dem Organisten das Publikum in der voll besetzten Kirche.

Damit stand einmal wieder die Evangelische Kirche Dieburg im Zeichen der Klarinette, einem faszinierenden Instrument.

  

Mit dem Projekt "Gedankenstein" in Dieburg möchte der Verein "Gedankenstein" den ermordeten jüdischen Bewohnern Dieburgs ein Stück weit eine namentliche und persönliche Identität zurückgeben und sie in den Mittelpunkt der Gesellschaft zurückkehren lassen. In einem halben Jahr plant der Dieburger Künstler Martin Konietschke, mit der Realisierung des Steines zu beginnen.

 

Frau Gabriely, Herr Dumeier und die Evangelische Kirchengemeinde Dieburg unterstützen gemeinsam dieses Projekt.

Weitere Informationen dazu unter www.gedankenstein-dieburg.de .

-->

Aus dem Kirchenvorstand


Der Kirchenvorstand hat nach den Sommerferien seine Arbeit wieder aufgenommen und tagte nun das erste Mal an einem der Brennpunkte unseres Gemeindelebens, im Kindergarten "Ruhbäumchen".

-->

Helfen belohnt auch die Helfer

Hospizverein Groß-Umstadt bildet Hospizhelfer aus

Viele Menschen möchten einen Teil ihrer Zeit damit verbringen, Mitmenschen zu helfen. Eine solche Aufgabe im karitativen Bereich ist die Tätigkeit als Hospizhelfer/-in in der Region um Groß-Umstadt, Dieburg, Reinheim und Babenhausen. Diese Helfer besuchen schwerkranke und sterbende Menschen zu Hause, in den Pflegeheimen der Region oder in der Kreisklinik Groß-Umstadt und begleiten sie auf ihrem letzten Weg. Das ist keine leichte Aufgabe, aber die Erfahrung zeigt immer wieder, dass die Helfer ihre Tätigkeit auch für sich als eine lohnende und befriedigende Tätigkeit empfinden. Im Ökumenischen Hospizverein Groß-Umstadt widmen seit 12 Jahren 30-40 Personen einen Teil ihrer freien Zeit diesem Dienst.

Dazu werden die Hospizhelfer in Theorie und Praxis ausgebildet. Der Ausbildungskurs beansprucht einen Zeitraum von ca. 9 Monaten. Dabei werden die Inhalte in rund 90 Stunden Gruppenunterricht und -gesprächen vermittelt. Dazu kommen ein Besuchspraktikum und jeweils ein Hospitationstag im Pflegeheim und im ambulanten Pflegedienst. Die Kursabende finden in Groß-Umstadt in den Räumen des Hospizvereins statt. Der Kurs beginnt nach den Sommerferien. Für die Teilnahme wird die Mitgliedschaft in einer Kirche nicht vorausgesetzt.

Wer sich für die Mitarbeit als Hospizhelfer/-in interessiert, wird gebeten, mit uns Kontakt aufzunehmen. Gerne beraten wir Interessenten am Telefon oder persönlich und senden ihnen die Anmeldeunterlagen zu.

 Telefon: 06078-759047

 E-Mail: kontakt@hospiz-umstadt.de

 Internet: www.hospiz-umstadt.de

 Adresse: 64823 Groß-Umstadt, Am Darmstädter Schloß 2

-->

Junge Kirche am 26. Juni vor und neben unserer Kirche


Mit "Jesus Dreamteam"...


...und Pfarrer Stoklossa an diesem wunderschönen Nachmittag...


...zum Public Viewing mit Livetickern unter www.evangelisch.de...


...und dem Open Air Gottesdienst mit der Band "The Caves".

See you next time???

-->

Der Jugendtreff pilgert!

Dieburg, Montagmorgen 9.00 Uhr, den 28.12.2009. Alle waren guter Laune und mehr oder weniger ausgeschlafen. Mit zwei Autos ging es los nach Niedernhausen. An Bord  10 pilgerwillige Jugendliche + 2 Betreuer aus Dieburg und Messel. In Niedernhausen wurden wir herzlich vom Pfarrer Weber empfangen, der uns das Gemeindehaus, in welchem wir auch nächtigten, vorstellte. Nachdem wir unser Gepäck abgestellt hatten, durften wir eine kurze Führung durch die Kirche genießen. Zur Kirche in Niedernhausen ist noch zu sagen, dass sie eine evangelische Kirche mit sehr katholischen Grundzügen ist. Es gibt Messdiener, der Leidensweg Jesu ist in der Kirche dargestellt und noch andere Sachen, die man eher in einer katholischen Kirche erwarten würde. Nach der schönen Führung fuhren wir mit dem Auto nach Neunkirchen, wo wir unseren Pilgerweg starteten, um abends dann wieder in Niedernhausen anzukommen. Das Wetter war an diesem Tag auf unserer Seite und so fiel es uns nicht schwer die ca. 10 km in einem gemütlichen Tempo in ca. 4 Stunden zu bewältigen. Der Pilgerweg war auch so gut ausgeschildert, dass es leicht möglich war dem richtigen Weg zu folgen ohne ständig auf die Karte schauen zu müssen. Zurück in Niedernhausen statteten wir unsere Zimmer mit dem Nötigsten für die Nacht aus, was nichts anderes bedeutete als Isomatte und Schlafsack auszurollen und sich schon auf die Nacht auf dem „besonders weichen“ Boden zu freuen. Da Wandern bekanntlich Hunger macht, hatten wir uns bei Anbruch der Dunkelheit auf den Weg nach Lichtenberg gemacht, um dort in einem kleinen, aber feinen Restaurant zu speisen. Gut gesättigt ging es zurück ins Gemeindehaus, wo wir bei einem Spieleabend den Tag ausklingen ließen. Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück direkt weiter mit dem Pilgern. Wer einen längeren Blick in den Himmel riskiert hatte, hätte feststellen können, dass uns Petrus an diesem Tag einen kleinen Streich spielen wollte. Nach zweistündigem Pilgern immer bergauf, fing es plötzlich an zu regnen und die Motivation sank mit jedem Schritt. Was hilft einem aus so einem Motivationsloch wieder heraus? Richtig eine Bratwurst mit Brötchen. Also nicht lang gefackelt, zwei Einweggrills ausgepackt und der Motivation auf die Sprünge geholfen. Gut gestärkt ging es weiter durch den Schneeregen nach Neunkirchen. Wo wir auch endlich nach gefühlten 100 Stunden Wanderung ankommen sollten. Aber der Sinn des Pilgerns soll es ja sein Gott näher zu kommen und das haben wir definitiv geschafft auf unserem schönen, teilweise verregneten Pilgerweg auf den Spuren von St. Jost.

Die Jugendlichen treffen sich jeweils freitags um 19:30 Uhr im Jugendkeller des evangelischen Gemeindehauses und freuen sich über jeden neuen Besucher.

Philipp Rötzscher und Christian Tolksdorf

-->

Gottesdienst an Sexagesimae (7. Februar)

20-jähriges Dienstjubiläum für Axel Manschitz



Axel Manschitz leitet den Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Dieburg nun seit 20 Jahren auf bewährte Weise - so eröffnete dieser den heutigen Gottesdienst mitreißend mit dem Marsch "Pomp and  Circumstance" von Edward Elgar.

Im Anschluß an das Morgengebet dankte der Vorsitzende des Kirchenvorstan-des, Dieter Klages, Axel Manschitz in einer kleinen Rede und überreichte diesem ein Präsent.

Der Geehrte betonte anschließend, wie wichtig ihm die Jugendarbeit sei, um auch für die Zukunft den Posaunenchor weiterhin kräftig zum Klingen bringen zu können - Jungbläser gesucht!!!

-->

Einführung des neuen Kirchenvorstandes

Am Sonntag, 1. November 2009 wurde im Gottesdienst um 10.oo Uhr in der
Evangelischen Kirche zunächst der bisherige Kirchenvorstand verabschiedet und dann der neu gewählte Kirchenvorstand eingeführt.



Der Kirchenvorstand bildet zusammen mit Pfarrerin und Pfarrer das Leitungsgremium der Evangelischen Kirchengemeinde. 14 Männer und Frauen wurden am 21. Juni 2009 gewählt, nun beginnt am 1. November die neue Amtszeit.

Im Gottesdienst wirkten musikalisch mit: Der Kirchenchor unter der
Leitung von Frau A.D. Krämer, Flötenspiel unter den Leitung von Frau E.
Steineck, Organist Herr F. Schrick.


Anschließend wurde zu einem Kirchenkaffee mit den Kirchenvorstehern und ihren Angehörigen ins Gemeindehaus eingeladen. Dort stellte Pfarrer in Ruhe R. Felsing den von ihm erstellten Teil der Gemeindechronik (1989-2004) vor.


Wir wünschen den Kirchenvorstehern und Kirchenvorsteherinnen einen guten Beginn, ein gutes Miteinander und Freude und Mut, die anstehenden Aufgaben anzugehen!

-->

Was machen die eigentlich mit meinem Geld?

Zur Verwendung der Kollekten- und Spendengelder aus der Gemeinde

Die Kollekte im Opferstock vom Sonntag, dem 23. August, war für den Arbeitslosenfonds der EKHN bestimmt.

Besonders für Jugendliche ist eine Katastrophe, wenn der berufliche Einstieg verwehrt bleibt. Der kirchliche Arbeitslosenfonds hilft jungen und älteren Menschen, eine Perspektive zu finden, indem er die Schaffung zusätzlicher Arbeits- und Ausbildungsplätze bezuschusst.

Über 2000 Menschen fanden dadurch in den letzten 25 Jahren eine neue Perspektive. Darunter Jugendliche, für die ein Ausbildungsplatz in der Verwaltung oder im handwerklichen Bereich eingerichtet werden konnte; arbeitslose Fachleute, die benachteiligte Jugendliche qualifizieren und anleiten; ältere, von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen, die mit Hilfe des Fonds eine gewisse Zeit bis zur Rente überbrücken konnten.

Um mehr zu diesem Thema zu erfahren, kann man auf der Seite http://www.ekhn.de/ unter der Rubrik "A bis Z" unter "Arbeitslosenfonds" suchen (hier werden u.a. die Initiativen aufgeführt, die vom Fonds unterstützt werden), Spendenkonten und Kontaktadressen erfahren. 

-->

Neues Altarkreuz eingeweiht

Pfarrerin Dorothee Benner führte mit Fragen, zu denen sich jeder Gottesdienstbesucher seine ganz persönlichen Antworten in stillen Minuten suchen konnte, an das neue Kreuz heran.


Nachdem der Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Udo Raabe, über den Verlauf des Projektes "neues Altarkreuz", über den Künstlerwettbewerb und die Jurysitzungen berichtet hatte, erläuterte die Künstlerin Madelaine Dietz aus Landau die Herstellungsweise, Struktur und den Hintergrund der Gestaltung.

  

Die verwendete gebrannte Erde symbolisiert in ihrer aufgerissenen Form den Zyklus des Lebens - aus der Erde gekommen werden wir wieder zu Erde.

Kommen Sie in unsere Kirche und schauen Sie es sich an - eine neue Erfahrung.

-->

Die Dieburger Tafel hilft!

Lebensmittelläden, Bäckereien. Metzgereien, Supermärkte. Alle diese Geschäfte bieten ein übergroßes Angebot an Lebensmitteln, mehr als täglich verbraucht werden kann. Das ist die eine Seite. Auf der anderen Seite gibt es immer mehr Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen so wenig Geld zur Verfügung haben, dass sie sich selbst und ihren Familien vieles nicht leisten können oder sogar nicht richtig satt werden und hungrig bleiben.

Und hier beginnt nun die Arbeit der Dieburger Tafel, einer von weit mehr als 800 Tafeln in Deutschland. Rund 100 ehrenamtliche Helfer arbeiten in Dieburg daran, dass überschüssige Lebensmittel für die Weitergabe an bedürftige Menschen bereitgestellt werden. Mit Kühlfahrzeugen werden die Lebensmittel in den Läden abgeholt, in den Räumen der Tafel aussortiert und zum Austeilen vorbereitet. Die angebotenen Waren sind in einwandfreiem Zustand. Sie stehen kurz vor dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums oder sind, wie Obst und Gemüse, einfach zu viel, um noch länger im Laden zu bleiben, sind aber zu schade zum Wegwerfen.

Von Montag bis Freitag hat der Tafelladen in der Industriestraße 15 in Dieburg von 10 - 12 Uhr geöffnet. Mitbürger aus Dieburg sowie Babenhausen, Eppertshausen, Groß-Bieberau, Groß-Umstadt, Groß-Zimmern, Münster, Ober-Roden, Reinheim und den umliegenden Orten können sich dann, je nach Angebot, Lebensmittel aussuchen und von den Helfern geben lassen. Zur Zeit versorgt die Tafel täglich zwischen 80 bis 130 Alleinstehende und Familien mit Lebensmitteln.

Je nach der Zahl der im Haushalt lebenden Personen werden ein oder mehrere Einkaufskörbe mit Waren gefüllt. Dabei ist für jeden Korb lediglich 1 € zu bezahlen, damit die Tafel ihre Kosten für Miete, Heizung, Strom, Wasser, Reinigung und Unterhaltung der Fahrzeuge decken kann.

Die Tafel bietet ihre Dienste all den Menschen in finanziellen Notlagen an, die als Einzel-person monatlich nicht mehr als 900 € Einkommen haben, für jede weitere Person im Haushalt (Ehegatten, Kinder usw.) erhöht sich die Einkommensgrenze noch um jeweils 300 €. Donnerstags von 14 bis 16 Uhr kann in den Räumen der Tafel ein Einkaufsausweis beantragt werden. Dabei sind Nachweise über die Einkommensverhältnisse (Rentenbescheid, Lohnbescheinigung, Mitteilung über Arbeitslosengeld, Sozialhilfebescheid u.s.w.) und der Personalausweis vorzulegen.

Fühlen Sie sich angesprochen? Haben Sie noch Fragen? Sehen Sie ein Problem?

Dann kommen Sie doch einfach einmal vorbei oder rufen Sie unter der Nummer 06071 - 617490 während der Öffnungszeiten von Laden und Büro an. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen weiter.                                                                                      Helmut Luetz 

-->

Neues von der KiTa Odenwaldstraße

Nach der witterungsbedingten Winterpause konnten im März und April die Arbeiten am Gelände der KiTa Odenwaldstraße fortgesetzt werden: die Buchenhecke wurde ergänzt, ein kleiner Nutzgarten für die Kinder wurde angelegt und mit einer Hecke umpflanzt. Im Bereich unter den Birken und am Ausgang des Turnraums wurde die Geländeoberfläche mit Rindenmulch belegt und die gesamte übrige freie Geländefläche wurde abgetragen, dann mit Pflanzerde versehen und mit Spielrasen besät. Einige neue Bäumchen wurden gepflanzt, u.a. zwei Platanen im Sandspielbereich - die später einmal zu großen Schattenspendern werden sollen.

Auch der Kletterhügel wurde fertiggestellt und bepflanzt. Viele weitere Details waren noch zu gestalten, doch nun sind die Arbeiten abgeschlossen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, es hat sich gelohnt. Besonders unserem Hausmeister Herrn Hofmann ist es zu verdanken, dass dieser letzte Bauabschnitt so zügig gelingen konnte. Mit großem Einsatz und Sachverstand arbeitete er selbst an der Gestaltung des Geländes und koordinierte die Arbeit der übrigen Beteiligten, u.a. der Fa. Kern Strassen- und Tiefbau, die das gesamte Projekt begleitet und unterstützt hat. Auch die Eltern von Kindergartenkindern und die Erzieherinnen investierten viele Stunden ihrer Freizeit für dieses große Projekt, das im Jahre 2007 begann. Durch die Eigenleistungen konnten wir manches sparen, aber die Kosten betragen trotzdem schon 50.000,- Euro - die wir zu einem großen Teil aus Spenden bezahlen konnten. Ein herzlicher Dank an alle Spenderinnen und Spender, besonders danken wir der Fa. Dr.-Ing. Schmitt. Die Kinder freuen sich über ihr neues, riesiges Spielgelände - und können nun bald auch die letzten noch abgesperrten Flächen "erobern".

Wir müssen nun erst einmal unsere Spendenkasse wieder "auffüllen", bevor wir die Neugestaltung mit dem vorderen Teil des Geländes fortsetzen können. Falls Sie dieses Projekt unterstützen möchten: wir freuen uns über jede Spende!     

Ihr Pfarrer D. Schmidt



-->

Gottesdienst-Singkreis   . . . . .  es geht weiter !

Wie heißt es in einem Lied von Uli Führe? „Singen macht Spaß, Singen tut gut, ja, Singen macht munter und Singen macht Mut!....“

Ich freue mich sehr, ab Mai 2009 den Gottesdienst-Singkreis übernehmen zu dürfen. Dabei wird es spannend sein, Altbewährtes mit neuen Ideen zu kombinieren. Unser  Repertoire wird  breit gefächert sein, von „altem“ Liedgut  über Taize bis hin zu modernen Klängen bzw. Gospelliedern. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

Falls Sie oben erwähnten Spass am Singen haben, lade ich Sie herzlich ein, mitzuwirken. Schnuppern Sie doch einfach mal herein. Der Gottesdienst-Singkreis trifft sich 14- tägig ab Dienstag, den 12.05.2009, um 19:45 Uhr im Gemeindehaus.

„...Singen macht froh, und Singen hat Charme, die Töne nehmen uns in den Arm....“

In diesem Sinne und voller Freude auf`s Singen ... Karin Sattig

-->

Online-Angebot der Hannoverschen Landeskirche zum Thema Gebet

Auf dieser interessanten Site finden Sie Gebete von Menschen zu den verschiedensten Themen in Textform oder als Audio. Lassen Sie sich inspirieren!

http://www.wie-kann-ich-beten.de/

-->

Spielhäuschen aus Naturmaterial - Jugendwerkstatt baut Weidenhäuschen in evangelischen Kindergärten

Spielgeräte aus dem natürlichen Rohstoff Weide sind in den letzten Jahren sehr gefragt. Die Beschäftigten der „Wurzelwerk-Jugendwerkstatt“ haben sich darauf spezialisiert und in kirchlichen Kindergärten im Rahmen von Projektwochen Weidenhäuschen aufgebaut bzw. „angepflanzt“. Die Weidenruten werden selbst geerntet. Danach wird die Form nach Absprache mit Eltern oder Erzieherinnen festgelegt. Die Bodenbearbeitung, das Stecken, Flechten und die Anbindung der Ruten übernehmen die Jugendlichen, zum Teil mit Hilfe der Kindergartenkinder, selbständig.

Inzwischen sind bereits fünf Wurzelwerk-Weidenhäuschen entstanden. Sie wurden von den Erzieherinnen und vor allem von den Kindern mit Begeisterung angenommen. Die Pflege der Spielhäuschen kann den  Kindergartenkindern übertragen werden. Sie gießen regelmäßig und beobachten, wie sich im Laufe des Frühlings ein dichtes Blätterdach bildet. Auch gestalterisch können sie tätig werden und die neuen Triebe einflechten. 

Weidenhäuschen sind eine einfache und preiswerte Alternative zu konventionellen Spielgeräten. Zudem bieten sie naturpädagogische Anregungen.

Kontakt: Wurzelwerk GmbH, Knud Waldhoff (Gärtner), Tel. 06078 72702 oder waldhoff@wurzelwerk-online.de.

Der gemeinnützige und diakonische Betrieb Wurzelwerk gehört zur Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Er bietet arbeitslosen Jugendlichen und Langzeitarbeitslosen Qualifizierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten.
Übrigens: Das Wurzelwerk sucht ständig Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplätze in verschiedenen Arbeitsbereichen für seine Beschäftigten. Wer eine entsprechende Stelle anbieten möchte, wird gebeten, sich ebenfalls unter der angegebenen Telefonnummer zu melden.



-->

Zugriff Nr. 10.000 ist erfolgt

Haben Sie es gemerkt? Am 31.12.2008 vormittags erfolgte der 10.000te Zugriff auf unsere Website.

Wir danken allen Leserinnen und Lesern, die uns seit fünf Jahren die Treue gehalten haben und versprechen, Sie auch weiterhin zeitnah über aktuelle Themen aus unserer Gemeinde zu informieren!

Sicher lief auf unserer Homepage in dieser Zeit nicht immer alles optimal - wir haben uns aber darum bemüht, für Sie das Beste aus den vorhandenen Informationsquellen zu machen und werden es auch weiter so halten.

Bitte schauen Sie auch weiterhin bei uns herein und senden Sie uns Ihre Fragen und Änderungswünsche über die vorhandenen Eingabemöglichkeiten zu.

Vielen Dank und herzliche Grüße,

Ihre Redaktion


--->

Fortbildungsreihe "Gruppen leiten": Teilnehmer zertifiziert

Im Rahmen des „Zentrumscafes“ des Evangelischen Dekanates Reinheim
wurden an:

Brigitte Werthmann, Dieburg,

Helga Stern, Georgenhausen

Hanni Ritschel, Spachbrücken,

Christine Jungblut und Corinna Delp, Fischbachtal,

Susanne Harlos, Ueberau,

Rosel und Richard Hofmann, Messel

durch Dekan Joachim Meyer und  Karin Jablonski (Kursleiterin) Zertifikate überreicht. Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden aus verschiedenen Gemeinden des Dekanates hatten an einer Fortbildungsreihe zum Thema „Gruppen leiten“ teilgenommen. In diesem Kurs wurden die vorhanden Kompetenzen und Erfahrungen der Teilnehmenden mit „Grundlagen der Gruppenpädagogik“ ergänzt.


-->

Der Sonnengesang des Franz von Assisi - einer der musikalischen Höhepunkte des Kirchenjahres

Am Totensonntag (23.11.), dem letzten Sonntag des Kirchenjahres,  wurde in unserer Kirche das Werk "Sonnengesang" nach der Dichtung von Franz von Assisi in der Tonsetzung von Gunsenheimer aufgeführt. Mitwirkende waren der Michelschor des Dekanates Reinheim, Gesangssolisten sowie ein Kammerorchester aus der Region. Die Leitung hatte Matthias Ernst.

 

Beginnend mit zwei Orgelstücken zur Schöpfung von Ralf Grössler wurde die Kantate emotional und voller Klangfarben vorgetragen - bedingt durch die musikalische Ausrichtung Gunsenheimers (er war Schüler von Carl Orff) wechselten die Tonlagen und musikalischen Stimmungen des Stückes zwischen sphärisch disharmonischen und hymnisch harmonischen Choralklängen. Das wunderbare Zusammenspiel zwischen Chor, Orchester und Solisten schaffte eine klanglich sehr dichte Atmosphäre - schön!

Die Zuhörer waren teilweise bewegt - die Lesungen von Leben, Wirken und Sterben Franz von Assisis taten ihr Übriges - und dankten am Ende mit Standing Ovations.

Ein echtes Highlight für unsere schöne Kirche.   

-->

Was passiert eigentlich mit meinen Spendengeldern?

Das Geld im Opferstock am Sonntag, dem 24.08. war bestimmt für den Fonds zur Überwindung der Fremdenfeindlichkeit.

Heute leben Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, Geschichte und immer öfter auch unterschiedlichem Glauben in Stadtteilen nahe beieinander. Das ist nicht immer einfach. Auf der einen Seite wissen wir, dass es keine Alternative gibt zu einem friedlichen und gleichberechtigtem Zusammenleben, in dem Unterschiede anerkannt werden. Wir erfahren aber auch, dass Vorbehalte und Vorurteile gegenüber "Fremden" und eigene Erfahrungen des Befremdens nicht leicht zu überwinden sind.

Darum unterstützt die EKHN mit dem "Fonds zur Überwindung von Fremdenfeindlichkeit" Initiativen und Projekte, die sich für eine gute Nachbarschaft der religiös und kulturell Verschiedenen einsetzen. Das ist zum Beispiel das interkulturelle Familienfest, mit dem sich eine Kirchengemeinde um ein besseres Miteinander im Stadtteil bemüht. Oder das Weltmusik-Festival "creole", in dem junge Menschen unterschiedlicher Herkunft ein Beispiel dafür geben, wie kreativ man werden kann, wenn man zusammen arbeitet und die unterschiedlichen Begabungen zur Entfaltung kommen lässt.

-->

Bilder vom Jubiläum des Posaunenchores am 15. Juni

Sehen Sie im Folgenden Bilder vom Festgottesdienst mit Ehrungen und anschließendem Empfang im Gemeindehaus aus Anlass des 20. Jubiläums unseres Posaunenchores.

Die Leitung des Chores hat Axel Manschitz - besonders am Herzen liegen ihm die Jungbläser und damit die Ausbildung eines motivierten und engagierten Nachwuchses.

VIELEN DANK DAFÜR!  








-->



-->

Kirche in Spergau ist renoviert

Eine freudige Nachricht erreichte uns aus unserer Partnergemeinde Spergau in Sachsen-Anhalt:

Die Renovierung der Kirche konnte abgeschlossen werden!

 

Die Kirchweih fand am 24. Mai statt - sie begann um 14:00 mit einem Festgottesdienst in der frisch renovierten Kirche, ging dann um 15:30 mit einem Empfang im Gasthof "Zur Linde" weiter und endete um 17:00 mit einem Festkonzert im Gotteshaus.

Alle Dieburger Gemeindeglieder, die an den Feierlichkeiten in Spergau teilnehmen wollten, waren herzlich eingeladen.

Herzlichen Glückwunsch zu der erfolgreichen Renovierung aus Dieburg!

-->

Ausschussarbeit des Kirchenvorstandes

Am Dienstag, dem 8. April traf sich der Gestaltungsausschuss des Kirchenvorstand, um eine Bestandsaufnahme des Zustandes unserer Kirche vorzunehmen.


Dabei wurde kein Detail ausgelassen. So wurden zum Beispiel die Kirchenfenster begutachtet (siehe Titelbild: Wo könnte dieses schöne Pflanzenmotiv eingearbeitet sein?), aber auch die Ausstattung unseres Altars.

Hier zum Beispiel ein Detail eines unserer beiden Altarleuchter:

 

Auch die Bausubstanz wurde gründlich untersucht, zum Beispiel hier der Zustand der Fassade des Kirchturmes:


-->

Was geschieht eigentlich mit Ihrer Spende?

Die Kollekte an Invocavit (Sonntag, 10. Februar 2008) war für den Arbeitslosenfonds der EKHN bestimmt.

Jeder Euro hilft! Auch in diesem Jahr erhalten viele junge Menschen keinen Ausbildungsplatz. Darum fasste der Vorstand des Arbeitslosenfonds Ende 2006 den Beschluss, für weitere zehn Ausbildungsplätze Mittel zur Verfügung zu stellen. Für benachteiligte junge Menschen sollen zusätzliche Ausbildungen im Bereich der Kirche und von diakonischen Trägern ermöglicht werden. Der Fondsvorstand wagte diesen Beschluss in der Erwartung, dass die erforderlichen Mittel von etwa 210.000,- € in den drei Ausbildungsjahren durch Zuwendungen an den Fonds aufgebracht werden können.

Dazu wird Ihre Unterstützung benötigt.

-->

Statistik

Auch, wenn es hier vor Ort nicht so aussieht - die Evangelische Kirchengemeinde Dieburg ist nicht die einzige Gemeinde in Deutschland.

Zum Verständnis des Umfeldes in Deutschland hier einige Zitate aus der aktuellen Statistik der EKD:

Bevölkerung in Deutschland: 82 427 995

davon Angehörige der Evangelischen Kirche in Deutschland: 25 385 618

davon Mitglieder der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau: 1 788 584

Anzahl der Kirchengebäude in Deutschland: 21 088

Anzahl der Pfarrerinnen und Pfarrer im Gemeindedienst in Deutschland: 14 727

Anzahl der hauptamtlich Beschäftigten in der EKD: 225 198

Anzahl der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der EKD: 1 084 986

Anzahl der diakonischen Tageseinrichtungen (Kindergärten, Jugendhilfe, Altenhilfe, Behindertenhilfe, Krankenhäuser): 11 068 mit 658 065 Plätzen

Anzahl der stationären diakonischen Einrichtungen: 5779 mit 341 648 Plätzen

jährliche Einnahmen der EKD (2004): 9 950 000 000 €

davon durch Kirchensteuer: 4 030 000 000 €

-->

Nachbarschaftsgottesdienst in der Birkenruh, 02.09.2007


Der Himmel sieht wolkenverhangen aus - wollen wir es trotzdem wagen?

Das erste mal seit sieben Jahren ist dieser Gottesdienst da, wo er hingehört - im Wald!


Wenn wir den Posaunenchor nicht hätten...


...hätte die Gemeinde nichts zu singen.




Begrüßung...


...Predigt...


...und Fürbittengebet im nachbarschaftlichen Verbund.

Mit dem gemütlichen Beisammensein hinterher war es ein schöner Gottesdienst in Gottes freier Natur.

Danke an alle Helfer!!!

-->

Hätten Sie so etwas gedacht? Unsere Homepage wird sogar in Schweden gelesen! Schauen Sie doch mal in unser Gästebuch!

-->

01. Juli 2007: Unser Kirchenchor feiert sein 100-jähriges Jubiläum


Vor dem Festgottesdienst: Erinnerungsfoto.


In der Kirche: Zwischen den verschiedenen Vorträgen aus der Chronik singen auch Kirchenchor, Mitglieder des Ghospelchores und der Kinderchor gemeinsam. 


Ehrung für langjährige Chromitglieder durch den Vorsitzenden des Chorverbandes der EKHN: Frau Gottstein für 69jährige Mitgliedschaft.


Dankesworte und eine weitere Ehrung durch den Vorsitzenden des Kirchenvorstandes.


Die Kirche war voll - ein schöner Gottesdienst...


... und ein schöner anschließender Empfang mit Prominenz und herrlichem Wetter.


Großer Andrang herrschte bei der Tafel zur Geschichte des Kirchenchores...


... und beim Dankeschön von Frau Krämer an die Kinder des Kinderchores.


Herzlichen Dank an unseren Chor und Alle, die diesen schönen Tag möglich machten!!!

-->

Jubiläum: 40. Jahrestag der Ordinierung von Pfarrer Richard Felsing 



Hat dieser Mann Sie vielleicht getraut oder Ihre Kinder getauft oder konfirmiert?

Am Sonntag, dem 20 Mai 2007 hatte er selber Anlass zu einer Feier:

Am 15. Mai 1967 wurde Richard Felsing in Siedelsbrunn im Odenwald durch den Propst Felix Rau zum Pfarrer ordiniert. Von 1969 bis 1976 war er als Gemeindepfarrer in Rohrbach bei Büdingen tätig, von 1976 bis 2004 als Pfarrer hier in unserer Gemeinde in Dieburg.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Tag, Pfarrer Richard Felsing!!!

Ein Wahlspruch im Leben dieses zum Pfarrer Berufenen lautet: "...Unfrieden und Beschädigung alles Lebendigen müssen aufgezeigt werden, Auseinander-setzungen um des Friedens willen riskiert werden... Solidarisches Einstehen für die unter Unrecht leidenden Mitmenschen ergibt sich aus der Versöh-nungsbotschaft Gottes, der seine Geschöpfe erhalten haben will. In unserer Zeit wird eine gesellschaftspolitisch engagierte Diakonie gebraucht..."


-->

Kontonummer der Evangelischen Kollektenkasse Dieburg

IBAN   DE47 50852651 00  

BIC  HELADEF1DIE

-->

Online zum Taufvers oder zum Trauspruch    

Welchen Bibelvers gebe ich meinem Kind bei der Taufe mit auf den Weg? Welcher Trauspruch soll uns als Ehepaar begleiten?

Weil der Laie sich oft schwer tut mit der Suche in der Bibel, helfen zwei Internetseiten der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD):

www.trauspruch.de

www.taufspruch.de

Schauen Sie rein! 

--------------------------------------------------------------------------


Wir wünschen Ihnen ein entspanntes Surfen und freuen uns sehr auf eine Kontaktaufnahme durch Sie ("Unsere Aktivitäten" oder Unser Gästebuch).

Mit freundlichen Grüßen,


Ihre Evangelische Kirchengemeinde Dieburg




Dies ist Zugriff Nummer







  Top